PDF Drucken E-Mail

VIBO VALENTIA
Die Stadt liegt auf einer fruchtbaren Hochebene auf 476 m Höhe nur etwa 6 km vom Tyrrhenischen Meer entfernt und

überblickt von den Bergen der Sila im Norden das Meer bis hin zu der Liparischen Insel Stromboli und weiter zum

Massiv des Aspromonte und der Spitze des Ätna im Süden. Östlich schließt sich Hügelland an.

PIZZO
Pizzo wurde in griechischer Zeit gegründet. Nach dem Gründer „Nepeto“ heißen die Bewohner auch heute noch „Napetini“. Im 15. Jahrhundert ließ Ferdinand I. eine Burg, das Castello Aragonese errichten, die heute ein Museum beherbergt. 1815 wurde hier der Schwager Napoleons, Joachim Murat, seinerzeit König von Neapel, nach fünftägiger Gefangenschaft am 13. Oktober erschossen, womit die französische Fremdherrschaft über Süditalien endete.
Pizzo ist der Ursprungsort der Eisspezialität Tartufo

TROPEA
Tropea ist ein mittelalterlicher Ort an der italienischen Mittelmeerküste und liegt in der Region Kalabrien in der Provinz Vibo Valentia.
Der Ort liegt auf einem ca. 40 m hohen Felsen am tyrrhenischen Meer. Von der Altstadt aus hat man einen guten Blick auf den feinsandigen, teilweise mit Felsen durchzogenen Strand und das Meer. Bei klarem Wetter reicht die Sicht bis zur Vulkaninsel Stromboli und den anderen liparischen Inseln. Unweit des Zentrums befindet sich die auf einem Felsen gelegene Wallfahrtskirche Santa Maria dell'Isola.

CAPO VATICANO
Südlich von Tropea befindet sich der berühmte Aussichtspunkt Capo Vaticano.Das Capo Vaticano ist ein auf einem Felsvorsprung gelegenes Kap in Kalabrien in der Gemeinde Ricadi. Vom Kap aus bietet sich ein überwältigender Blick auf die Straße von Messina (Stretto di Messina) und alle Äolischen Inseln (Stromboli, Vulcano, Lipari, Salina, Filicudi, Alicudi und Panarea). Mit dem Vatikan hat der Ort hingegen nichts zu tun. Wo heute der Leuchtturm steht, befand sich zur Zeit der Griechen ein von den Seefahrern vielbesuchtes Orakel. Daher kommt der ursprüngliche Name Capo dei Vaticinii, Kap der Prophezeiungen.

BRATTIRO'
Kleine Landwirtschaftliche Stadt von weiten ländlichen Gebieten umgeben. In Brattirò sind auch zu vielen Lokalen Restaurants, wo Sie Häppchen genießen können streng hausgemachten Nudeln und handgemachte Fileja nach der Tradition bekannt, die alle von einheimischen Wein begleitet, gefeiert in der Stadt im August mit "La Sagra del Vino".

SPILINGA
Landwirtschaftliches Zentrum für die Herstellung der berühmten "nduja (cremig Bratwurst und Paprika Hölle bekannt!) Jedes Jahr wird mit einem großen Fest am 8. August gefeiert. Zur Besichtigung der schönen Kirche Unserer Lieben Frau von den Brunnen, mit seinem Tempel in einer natürlichen Höhle gesetzt.

SERRA SAN BRUNO
Auf halber Straße zwischen der ionischen und thyrrenischen Küste Kalabriens, liegt Serra San Bruno in der Natur, von Wäldern umgeben.
Der Ursprung des Ortes geht auf die Ankunft von Bruno von Hartefaust (1030-1101) zurück, besser bekannt als San Bruno oder Brunone. Als Gründer des Kartäuserordens, kam Bruno am Ende des XI Jahrhunderts nach Italien und bekam von Roger dem Normannen Gebiete geschenkt.

AEOLISCHE INSELN
Sind eine Inselgruppe im Tyrrhenischen Meer nördlich von Sizilien.
Zur Inselgruppe zählen sieben bewohnte Inseln, die politisch zur Provinz Messina der italienischen Region Sizilien gehören.
Die Inseln sind vulkanischen Ursprungs und wurden 1997 von der UNESCO zum Weltnaturerbe.